Ist die Nutzung von Bürozentren durch den Anwalt zulässig?

Einige Anwälte haben keine eigenen Kanzleiräumlichkeiten, sondern mieten sich stundenweise für die Bearbeitung von Akten oder für Besprechungen mit Mandanten in Bürozentren ein. Diese Nutzung ist wohl grundsätzlich nicht verboten, allerdings bestehen Datenschutzproblematiken, die es zu lösen gilt.

Der Anwalt muss in diesem Fall die Postleerung selbst vornehmen, denn bereits die Information über den Absender auf dem Brief fällt unter das Anwaltsgeheimnis. Eine Kenntnisnahme durch einen Mitarbeiter des Bürozentrums muss daher ausgeschlossen werden.

Sämtliche Akten sind nach Feierabend mitzunehmen oder sicher versperrt zu hinterlassen. Auch gegenüber einem eventuellen Reinigungsdienst müssen alle Unterlagen gesichert werden.