Muss der Mandant beide Anwälte bezahlen, wenn er während des Verfahrens den Anwalt wechselt?

Ja, angefallene Gebühren für tatsächlich getätigte Handlungen müssen trotzdem bezahlt werden (§ 628 Abs. 1 Satz 1 BGB). Zumindest die Geschäftsgebühr für das Betreiben der Angelegenheit fällt dann doppelt an. Die Gebühr des zweiten Anwalts ermäßigt sich insoweit auch nicht.