Was ist der „sicherste Weg“?

Der Anwalt muss den Mandanten stets auf den „sichersten Weg“ hinweisen und seine Beratung dementsprechend anpassen. Der sicherste Weg ist der unter mehreren Handlungsalternativen relativ sicherste Weg, um zum angestrebten rechtlichen Ziel zu kommen.

Hierzu gehören verschiedene Vorsichtsmaßnahmen, unter anderem:

  • kein Ausreizen von Fristen
  • Berücksichtigung möglichen gegnerischen Vorbringens
  • Berücksichtigung möglicher Beweisprobleme
  • Stützen eines eigenen Anspruchs auf verschiedene Grundlagen
  • Bestreiten eines gegnerischen Anspruchs mit verschiedenen Einwendungen
  • Wählen einer sicheren Zustellungsform ohne Nachweisprobleme